Pokalfinale in Unterhaching

SpVgg Unterhaching – Würzburger Kickers 2:6 (1:0)

BFV-Pokalfinale; Alpenbauer Sportpark, Unterhaching; 3.200 Zuschauer

Auf dem Weg zum Länderspiel in Augsburg bot sich ein Abstecher nach Unterhaching an, wo im Alpenbauer Sportpark das Finale im „Toto-Pokal“, dem bayerischen Landespokal, stattfand.

Der Alpenbauer Sportpark in Unterhaching ist seit 1992 die Heimat der Spielvereinigung Unterhaching und fasst 15.053 Zuschauer. Von 1999 bis 2000 wurde das Stadion während der Unterhachinger Bundesligazeit renoviert. Das Stadion besteht aus zwei überdachten Sitzplatztribünen, hinter den Toren befinden sich die beiden Stehplatztribünen.

Im diesjährigen Finale entwickelte sich schnell ein temporeiches Spiel in dem beide Mannschaften ihre Torchancen bekamen. Der Außenseiter, Regionalligist Unterhaching, ging dann auch in der 7. Minute durch ein Freistoßtor von Sieghart mit 1:0 in Führung. Der Zweitliga-Aufsteiger Würzburg hingegen ließ zahlreiche Torchancen liegen, sodass die Hachinger Führung bis zur Pause Bestand hatte.

Nach dem Seitenwechsel schlug dann die Stunde des eingewechselten Amir Shapourzadeh. Der Ex-Lotter stellte mit vier Treffern in sieben Minute den Spielstand auf den Kopf und sorgte für eine komfortable Führung für die Würzburger Kickers. Am Ende hieß es dann 6:2 für Würzburg und die 3.200 Zuschauer im Stadion bekamen ein schönes Spiel mit viel Tempo und acht Toren geboten.

Impressionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.