Ein neuer Fall für Robert Hunter

Am 11.09.2015 ist „Die Stille Bestie“ von Chris Carter im Ullstein Taschenbuchverlag erschienen. Der neue Fall des „Profilers“ Robert Hunter knüpft dabei in puncto Spannung nahtlos an die vorherigen Fälle der Serie der „Hunter und Garcia-Thriller“ von Chris Carter an.

Bei einem Autounfall werden im Kofferraum des einen Wagens zwei Köpfe gefunden. In dem Wagen saß Lucien Folter, ein Freund von Profiler Robert Hunter aus alten College-Zeiten. Es stellt sich heraus, dass die getöteten Frauen Opfer eines Serienkillers wurden, der bereits seit über 25 Jahren getötet hat, ohne dass das FBI auf seine Spur kam oder die Taten überhaupt einem Serienmörder zordnen konnte.

Lucien Folter steht im Verdacht, für die Morder verantwortlich sein. Doch das FBI muss das Spiel mitspielen, das der mutmaßliche Killer ihnen abverlangt. So wird Robert Hunter hinzugezogen, den Lucien will nur mit ihm reden. Ist Lucien wirklich der Täter? Oder ist er nur eine Figur auf dem Spielbrett eines Psychopathen? Eigentlich wollte sich Hunter von seinem letzten Fall erholen. Nun muss er gegen seinen Freund ermitteln und kann nicht glauben, dass dieser wirklich der Täter ist. Bei seinen vorigen Fällen hat er bewiesen, dass er sich sehr gut in Serienmörder hineinversetzen und sie so überführen kann. Dieser Fall fordert ihm einiges ab, denn die Geschichte wird persönlich.

Buch Wunschliste 2015

Die Weihnachtszeit steht an – das bedeutet, dass sich das Jahr dem Ende neigt und man dauernd nach Geschenkwünschen gefragt wird. Daher habe ich mich in den letzten Tagen mal mit der Frage beschäftigt, welche Bücher ich im Jahr 2015 gerne lesen möchte. Dabei habe ich geschaut, welche Neuerscheinungen es von meinen Lieblingsautoren (zum Beispiel Tess Gerritsen, Chris Carter, Sebastian Fitzek) gibt und welche Bücher es hier noch gibt. Die Liste erhebt natürlich noch keinen Anspruch auf Vollständigkeit, denn natürlich bin ich der Meinung, das ich mehr als nur 15 Bücher in einem Jahr lesen werde.

Nachfolgend die Bücher, die auf meiner Wunschliste stehen (in Alphabethischer Reihenfolge):

  • Arne Dahl: Hass
  • Arno Strobel: Das Dorf
  • Arno Strobel: Der Sarg
  • Cacau: Immer den Blick nach oben
  • Chris Carter: Die Stille Bestie (06/2015)
  • Cody McFadyen: Das Böse in uns
  • Cody McFadyen: Der Todeskünstler
  • José Mourinho: Mourinho über Fußball
  • Jussi Adler-Olsen: Verheissung (04/2015)
  • Marc Elsberg: ZERO
  • Robert Harris: Intrige (03/2015)
  • Sebastian Fitzek: Amokspiel
  • Sebastian Fitzek: Splitter
  • Tess Gerritsen: Der Schneeleopard (05/1015)
  • Thomas Bertram: 111 Gründe, Schalke 04 zu lieben

Wer mir also eins der oben genannten Bücher schenken möchte, weiß hoffentlich wo er mich findet…. was habt ihr sonst noch so für Buchtipps für mich?

Buchempfehlung: Passagier 23 von Sebastian Fitzek

Letztens habe ich wieder ein Mal ein gutes Buch gelesen, über das ich hier ein paar Zeilen schreiben möchte: Den Thriller Passagier 23 des deutschen Autors Sebastian Fitzek habe ich regelrecht verschlungen. Innerhalb von drei (Feier-)Abenden hatte ich das Buch (knapp 450 Seiten) durch. Absolute Leseempfehlung!

 Zum Inhalt von „Passagier 23“

Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt …
Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff Sultan of the Seas niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der Sultan kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der Sultan verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …“

Der Autor: Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek wurde 1971 in Berlin geboren und lebt bis heute mit seiner Familie in der Bundeshauptstadt. Fitzek arbeitet als Programmdirektion des Berliner Radiosenders 104.6 RTL, zuvor schloß er sein Jurastudium mit Staatsexamen und Promovation ab und arbeitete anschließend als Chefreakteur und Programmdirektor für verschiedene Radiostationen in Deutschland. Seit 2006 schreibt er Psychothriller, die allesamt zu Bestsellern wurden. Er ist somit Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen.

Fitzeks neuester Psychothriller „Passagier 23“ ist in der gebundenen Ausgabe (432 Seiten) für 19,99 € z.B. bei Thalia.de erhältlich.

Robert Hunter Reihe – von Chris Carter

Einige Monate habe ich mich hier nicht mehr gemeldet – nun ist es neben Beruf und sonstigen Verpflichtungen aber mal wieder Zeit für einen Buchtipp.

In den letzten Monaten habe ich die Bücher der Robert Hunter Reihe (Hunter-Garcia- Thriller) von Chris Carter gelesen, die in Deutschland im Ullstein Verlag erschienen ist:

  • Der Kruzifix-Killer
  • Der Vollstrecker
  • Der Knochenbrecher
  • Totenkünstler
  • Der Totschläger

Robert Hunter hat einen Doktortitel in Kriminalpsychologie und ist Kriminalbeamter beim Morddezernat I, der Abteilung für Mord und bewaffneten Raubüberfall des Los Angeles Police Departments. Diese Abteilung widmet sich schweren Gewaltdelikten und Serienverbrechen, die stark im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Seine Fälle löst Hunter zusammen mit seinem Partner Carlos Garcia.

Für alle fünf Bücher gilt: tolle, spannende und packende Bücher. Absolute LEseempfehlung!

„Noah“ – ein weiterer genialer Thriller von Sebastian Fitzek

Heute will ich mal wieder ein paar Zeilen zu einem Buch schreiben, dass ich vor kurzem gelesen habe. Es geht um den Thriller „Noah“ von Sebastian Fitzek, der im Dezember 2013 im Verlag Bastei Lübbe erschienen ist. Das Buch ist aktuell bei Thalia für 19,99 € erhältlich.

Der Klappentext des Buches fasst den Inhalt kurz und knapp wie folgt zusammen: „Er weiß nicht, wie er heißt. Er hat keine Ahnung, wo er herkommt. Er kann sich nicht erinnern, wie er nach Berlin kam, und seit wann er hier auf der Straße lebt. Die Obdachlosen, mit denen er umherzieht, nennen ihn Noah, weil dieser Name  tätowiert auf der Innenseite seiner Handfläche steht. Noahs Suche nach seiner Herkunft wird zu einer Tour de force. Für ihn und die gesamte Menschheit. Denn er ist das wesentliche Element in einer Verschwörung, die das Leben aller Menschen  auf dem Planeten gefährdet und schon zehntausende Opfer gefunden hat.“

Mit „Noah“ ist Sebastian FItzek ein weiterer klasse Thriller gelungen, auch wenn sich dieser von den „klassichen“ Fitzek-Psychothrillern wie „Abgeschnitten“, „Der Nachtwandler“ oder „Die Therapie“ unterscheidet. Fitzek gelingt es, die wahre Identität der Hauptfigur Noah stück zu stück zu enthüllen, der Leser wird dabei zum „miträtseln“ animiert und bis zum Schluss im Unklaren gelassen. Dabei ist die Story wie gewohnt so spannend erzählt, dass es schwer fällt, das Buch aus der Hand zu legen.

Fazit: 5 Sterne!

Dieser Weg wird kein leichter sein…

Letzte Woche habe ich mir mal wieder ein neues Buch gekauft und auch, wenn ich es noch nicht ganz durch habe, habe ich hier eine weitere Buchempfehlung für euch: „Dieser Weg wird kein leichter sein…“ ist die (Auto-) Biographie des deutschen Fußballspielers Gerald Asamoah, die Asamoah gemeinsam mit Peter Großmann geschrieben und veröffentlicht hat.

„Dieser Weg wird kein leichter sein…“
Mein Leben und ich

von Peter Grossmann, Gerald Asamoah

Erschienen am 24.01.2013, Buch, gebunden (223 Seiten)
Sprache: Deutsch, ISBN: 3-7766-2691-7

Asa, der lange Zeit für Schalke 04 spielte und aktuell beim Bundesligisten Greuther Fürth unter Vertrag steht, schaffte es bis in die deutsche Nationalmannschaft und nahm an den Weltmeisterschaften 2002 in Japan/Südkorea und 2006, dem deutschen Sommermärchen, teil. In seinem Buch bericht er, wie er in Ghana aufwuchs, als Teenager nach Deutschland kam und dort später Fußballprofi wurde. Außerdem erzählt „Blondie“ von seinem Umgang mit einem diagnostizierten Herzfehler, der fast sein Karriere-Ende bedeutet hätte.

Das Buch gibt es als gebundene Ausgabe für 19.99 € zu kaufen. Zum Beispiel bei Thalia.

Buchtipp: Die A-Gruppe

Nein, ich rede hier nicht von einer Actionserie aus den USA namens A-Team. Auch wenn eine Gewisse Verwechslungsgefahr aufgrund des Namens besteht. Die Rede ist von der „A-Gruppe“, der Sonderermittlungsgruppe für Verbrechen von internationaler Tragweite bei der schwedischen Polizei. Über die Fälle. die die Gruppe um die Komissare Paul Hjelm und Kerstin Holm lösen, schreibt Arne Dahl in seinen Büchern. „Buchtipp: Die A-Gruppe“ weiterlesen

Tess Gerritsen: Maura Isles & Jane Rizzoli-Reihe

Im September habe ich schon über das Buch „Grabkammer“ von Tess Gerritsen berichtet. Nun, hab ich die vorherigen sechs Bücher der „Maura Isles & Jane Rizzoli-Reihe“ von Gerritsen auch gelesen (auf meinen täglichen Bahnfahrten nach Essen habe ich auch ausreichend Gelegenheit dafür). Die Bücher tragen die Titel „Die Chirurgin“, „Der Meister“, „Todsünde“, „Schwesternmord“, „Scheintot“ und „Blutmale“ und handeln von den Kriminalfällen die die Polizistin Jane Rizzoli und die Rechtsmedizinerin Maura Isles in Boston lösen.

Meine Erwartungen an die Bücher wurden bei weitem übertroffen. Tess Gerritsen sind in dieser Reihe wirklich spannende, mitreißende und gutgeschriebene Romane gelungen und ich kann es kaum erwarten, dass die nächsten Bücher der Reihe in Deutschland als Taschenbuch erscheinen. Ich kann die Bücher wirklich weiterempfehlen und leihe sie natürlich auch gerne aus!