Haftnotizen für den Desktop

Haftnotizen. Wer kennt sie nicht und wem stellen sie nicht zumeist eine große Hilfe im Alltag da? Egal ob ToDo-Liste, Einkaufsliste oder um wichtige Termine, Aufgaben etc. für die Uni im Überblick zu erhalten – Haftnotizen sind vielseitig einsetzbar. Heute möchte ich euch zwei Tools vorstellen, die solche virtuellen Haftnotizen auf eurem Desktop anlegen. Sicher sind die virtuellen Haftnotizen nicht für alle Einsatzgebiete der herkömmlichen, „analogen“ Haftnotizen aus Papier geeignet. Doch die Vorteile liegen auf der Hand: Es wird kein Müll erzeugt, und man kann die Notizen per Laptop überall mit hin nehmen und hat die Haftnotizen somit z.B. sowohl in der Uni / auf der Arbeit als auch zu Hause zur Hand.

Für Windows gibt es das Tool PNotes, welches solche virtuellen Haftnotizen anlegt und verwaltet. PNotes bietet neben einer Vielzahl von Formatierungsmöglichkeiten für den Inhalt außerdem die Möglichkeit, die Haftnotizen am Bildschirmrand anzudocken, die Hintergrundfarbe der einzelnen Notizen anzupassen sowie den Inhalt der Haftnotizen zu durchsuchen. Das Tool steht unter der GNU General Public License (GPL) Version 2 und kann kostenlos auf der Homepage runtergeladen werden. Mich haben die Funktionen von PNotes beeindruckt, da die mir von Ubuntu Linux bekannten Tools weitaus weniger Funktionen hatten.

Für Linux-Systeme mit dem GNOME-Desktop empfehle ich das Applet GNOME Klebezettel, welches genau wie PNotes virtuelle Haftnotizen anlegt und verwaltet. Die Formatierungsmöglichkeiten sind zwar weitaus geringer als bei dem Windows-Tool, aber die Grundfunktion ist vorhanden und darauf kommt es ja schließlich an. Ein weiteres Tool für Linux ist Gnote bzw. Tomboy, wobei hier auch eine Verlinkung zwischen den einzelnen Notizen möglich ist.

Für Macs wird es ähnliches mit Sicherhheit auch geben, aber da ich kein Mac-User bin habe ich mich nicht damit beschäftigt. Hier hilft Google aber mit Sicherrheit weiter.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren! Kommentare sind wie immer erwünscht…